Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommen bei allen Kursangeboten und Veranstaltungen des Mal- und Kreativraums zur Anwendung. Diese gelten ab September 2019. Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung des Mal- und Kreativraums akzeptieren die Teilnehmer*innen oder deren gesetzlichen Vertreter*innen die nachfolgend aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Mal- und Kreativraums, Irene Bauer-Gartner, 7161 St.Andrä, Hauptstraße 2. Der Vertrag kommt mit der Buchungsbestätigung per Telefon oder E-Mail durch den Mal- und Kreativraum zustande.

 

Beratung, Maltherapie im Einzelsetting, Kreativtraining mit mal- und gestaltungstherapeutischen Methoden:

  • Die Bezahlung erfolgt per Überweisung nach Rechnungslegung innerhalb von 7 Tagen.
  • Die Abrechnung erfolgt in 50 oder 75 Minuten- Einheiten.
  • Der Preis pro Einheit beträgt € 60,- Bis € 80,- für Erwachsene und € 60,- für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre; (Preisänderungen vorbehalten- sie werden zeitgerecht auf der Homepage oder mündlich bekanntgegeben) Nach Absprache biete ich gerne Sozialtarife an.
  • Werden vereinbarte Termine (bis max. 24 Stunden vor dem Termin) abgesagt, ist dies mit keinen Kosten verbunden. Erfolgt die Absage am selben Tag sind die Kosten in voller Höhe fällig. Das Gleiche gilt für das Nichterscheinen der Teilnehmer*in. 
  • Mal- und Gestaltungstherapie ersetzt keine Psychotherapie und ersetzt somit keinen Arztbesuch. Ein Arztbesuch ersetzt wiederum keine Beratung oder Mal- und Gestaltungstherapie. Daraus folgt, dass keine Diagnosen gestellt werden.
  • Ohne gegenseitige schriftliche Genehmigung dürfen keinen Tonband-, Video- oder Bildaufnahmen getätigt werden. 
  • Es gilt absolute Verschwiegenheitspflicht, so wird der persönliche geschützte Rahmen bewahrt. 
  • Die Klienten*innen erklären sich damit einverstanden, dass anonymisierte Protokolle verfasst werden, die sicher verwahrt werden. Diese werden nicht an Dritte weitergegeben, können jedoch Gegenstand der Supervision sein.

 

Kurse, Gruppen, Workshops:

  • Jede schriftliche Anmeldung ist ein bindender Vertragsabschluss und verpflichtet zur Zahlung. Diese erfolgt per Überweisung nach Rechnungslegung innerhalb von 7 Tagen.
  • Ein Rücktritt von der Anmeldung bis zu 2 Wochen vor dem Termin ist ohne Erhebung von Stornokosten möglich, danach werden Stornogebühren in Höhe von 50% erhoben. Es besteht kein Anspruch auf Nachholen einer versäumten Einheit. Der Beitrag wird in diesem Fall nicht zurückerstattet.
  • Für jeden Kurs sind eine minimale und eine maximale Teilnehmerzahl festgelegt. Bei unzureichender Teilnehmerzahl behält sich die Projektleiterin vor, den Workshop auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben oder abzusagen. Im Falle einer Absage werden die Kurskosten zurückerstattet.
  • Im Falle eines Terminausfalles (z.B. Krankheit der Kursleiterin) wird der entfallene Termin nachgeholt. Der Nachholtermin wird rechtzeitig bekannt gegeben. 
  • Wird ein Kurs durch den/die Kursbesucher*in abgebrochen oder nicht weiter besucht, besteht kein Schadenersatzanspruch.
  • Werden für Veranstaltungen nicht ausreichend Teilnehmer*innen gefunden, behält sich der Mal- und Kreativraum vor, bis 3 Arbeitstage vor Kursbeginn die Veranstaltung nicht durchzuführen. Die Teilnehmenden werden umgehend, telefonisch oder schriftlich per E-Mail, informiert.
  • Es stehen Schürzen zum Schutz der Kleidung zur Verfügung. Für Schäden an persönlicher Kleidung oder Gegenständen wird keine Haftung übernommen.
  • Die Kursteilnehmer*innen erklären sich einverstanden, die Hausregeln einzuhalten. Diese werden beim ersten Kurs besprochen.
  • Der Kreativraum behält sich vor, Kursteilnehmer*innen begründet auszuschließen. Zuvor werden die Kursteilnehmer*innen verwarnt. Es besteht kein Schadensersatzanspruch. 
  • Ohne gegenseitige schriftliche Genehmigung dürfen keine Tonband-, Video-oder Bildaufnahmen getätigt werden. 
  • Es gilt absolute Verschwiegenheitspflicht, so wird der persönliche geschützte Rahmen bewahrt.

 

Zusätze bei Kindern und Jugendlichen: 

  • Die Aufsichtspflicht der Kursleiterin beginnt mit der Übernahme des Kindes und endet mit der Übergabe des Kindes an die Erziehungsberechtigten oder bevollmächtigten Vertreter*innen. Während der Betreuungszeiten muss das Kind über die Eltern haftpflicht- und unfallversichert sein.
  • Die Erziehungsberechtigten erklären sich damit einverstanden, dass das Kind an den geplanten Aktivitäten teilnehmen darf, und verpflichten sich, das Kind pünktlich zu bringen und abzuholen. Sondervereinbarungen können vorab abgesprochen werden!
  • Es besteht die Möglichkeit, dass Änderungen oder Umstellungen des Programmes in begründeten Fällen (z.B. Krankheit der Leiterin) vorgenommen werden. Programmänderungen können auch kurzfristig vorgenommen werden, wenn dies im Interesse der Teilnehmer*innen liegt.
  • Akut erkrankte Kinder können nicht teilnehmen. Bei Verdacht auf Erkrankung während des Kurses oder Workshops werden die Erziehungsberechtigten benachrichtigt und diese müssen das Kind sofort abholen. Die Erziehungsberechtigten erklären sich einverstanden, im Notfall, wenn Eile geboten ist oder die Erziehungsberechtigten nicht erreichbar sind, eine medizinische Behandlung des Kindes zuzulassen.
  • Allfällige Allergien der Kinder müssen der Kursleiterin vor Beginn des Projekts mitgeteilt werden.
  • Die Kinder haben den Anweisungen der Kursleiterin Folge zu leisten. Kinder, deren Verhalten der Gruppe unzumutbar ist und die ihr Verhalten auch nach wiederholter Ermahnung nicht ändern, können von den Workshops ausgeschlossen werden. Das gilt auch für Kinder, die sich selbst oder andere Kinder wiederholt in Gefahr bringen. Es entsteht für diese Zeit kein Schadensersatzanspruch.